EcoYou – für mehr Fische in den Weltmeeren als Plastik

Um dem immer größer werdenden Problem „Plastik“ entgegenzuwirken gründeten Joy und Lisa die Community rund um EcoYou. Neben den Blogbeiträgen rund um Minimalismus, Umweltschutz und Zero Waste werden in der zugehörigen Facebook Gruppe auch Clean-Ups organisiert. Außerdem gehört auch ein Shop mit nachhaltigen Alternativen wie waschbaren Abschminkpads oder Gemüsenetzen zu EcoYou.

 

Nehmt uns doch zunächst kurz mit in die Entstehungsgeschichte von EcoYou. Wer steht hinter EcoYou und was ist eure Vision?

EcoYou haben wir im Mai 2017 auf Bali gestartet. Damals waren wir in Asien unterwegs und sind dabei auf die enorme Plastikproblematik aufmerksam geworden. An den wunderschönen Stränden und in der Natur begegnete uns vor allem eins: jede Menge Plastikmüll. Wir wollten etwas dagegen tun und starteten damals mit Beach Clean Ups.

Hinter dem Projekt stehen Joy und Lisa, beide 29 Jahre alt. Wir beide lieben das Reisen und die Natur.

Unsere Vision ist es, bis zum Jahr 2050 mehr Fische als Plastik in den Weltmeeren zu haben. Dafür setzen wir uns täglich mit unserem Blog und auf Social Media ein. Wir wollen Menschen dazu begeistern, ihren Plastikmüll zu reduzieren und nachhaltige Inspirationen geben.

Mit unserem Projekt EcoYou wollen wir nicht belehren, sondern vielmehr inspirieren und Menschen dabei unterstützen, ihren Müll- und Plastikkonsum zu überdenken und reduzieren.

(c) EcoYou

Was sind eurer Erfahrung nach die größten Irrtümer über Zero Waste?

Das Wort Zero Waste klingt zwar toll und aufregend, jedoch finden wir das Konzept für den Durchschnittsbürger teilweise sehr schwer umsetzbar. Realistischer finden wir hingegen Less Waste, also Müllreduktion anstatt 100% Müllvermeidung.

Was sind erste einfache Schritte zu Less Waste, welche sich schnell umsetzen lassen?

Das beginnt gleich beim Einkauf. Ganz einfach kann eine Plastiktüte mit einem wiederverwendbaren Stoffbeutel ersetzt werden.

Für unterwegs: Coffee to go – Becher oder Trinkflasche zum wiederverwenden statt Einwegplastik.

Im Badezimmer: Seife statt Shampoo-, Spülung- und Duschgel-Flasche sowie waschbare Abschminkpads.

(c) EcoYou

Welches sind eure liebsten wiederverwendbaren Produkte?

In unserem Rucksack befinden sich immer Obst- und Gemüsenetze sowie Brot-/Stoffbeutel. Diese sind einfach super praktisch und helfen uns täglich dabei auf Plastik- und Papiertüten zu verzichten.

Außerdem verwenden wir seit einigen Monaten einen Rasierhobel – davon sind wir echt begeistert. Die Einwegrasierer haben ausgedient.

Gibt es etwas, das euch beim Zero Waste Lifestyle fehlt und wo seht ihr die größten Herausforderungen im Bezug darauf?

Eine große Herausforderung sehen wir in unserer Konsumgesellschaft. Oft kaufen wir unbewusst ein und denken nicht an die Folgen die unser Konsum verursacht.

Unser Motto: Weniger ist mehr rufen wir uns jeden Tag ins Gedächtnis und versuchen danach zu leben.

Eine weitere Herausforderung ist unser Meinung nach auch der Perfektionismus. Ein Leben ohne Müll ist eine große Hürde und entmutigt viele Menschen überhaupt anzufangen weniger Müll zu verursachen.

Wir wollen die Sache locker sehen und täglich unser Bestes geben. Denn wir alle können mit kleinen Schritten gemeinsam viel bewegen. Wir sollten uns nicht stressen und einfach täglich unser Bestes geben.

(c) EcoYou

 

Erzählt uns noch ein wenig mehr zu den EcoYou Clean Ups, wie oft und wo finden welche statt und wo kann man sich über bevorstehende Clean Ups informieren?

An asiatischen Ständen haben wir mit den Clean Up Events angefangen. Zuerst alleine, dann in Gruppen. Auf Bali haben wir eine 30-Tage Clean Up Challenge gestartet – hier sind wir jeden Morgen zum Strand und haben einige Tüten voller Plastikmüll gesammelt.

Mittlerweile haben wir eine internationale Facebook Gruppe gegründet: Clean Up the Planet. Hier teilen wir Clean Up Events und ermutigen uns gegenseitig. Die Events finden meist spontan statt, regelmäßige Termine gibt es aktuell noch nicht.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Blog von Jessica. Speichern Sie den permalink als Bookmark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.