Umweltbewusstsein als Goldschmiedemeisterin – Die Wohlmacherin

Wenn man sich als Goldschmiedemeisterin dazu entschließt, selbstständig eigene Schmuckstücke aus recyceltem Silber herzustellen, kann das ja nur eine gute Entscheidung sein

 

Schmuck mit Herz und von Hand (Die Wohlmacherin Webseite).

 

Chantal hat 2016 damit begonnen, ihren Schmuck auf verschiedenen Designmärkten zu verkaufen. Erst kürzlich, nämlich im Oktober, hat Chantal ihre Verkaufskanäle dann durch ihren eigenen Onlineshop erweitert.

Handgemachter Schmuck aus recyceltem 925 Sterling Silber

Chantals stellt ihren Schmuck aus recyceltem 925 Sterlin Silber her. Dafür schneidet sie aus einem sogenannten Blech kleiner Stücke aus die imAnschluss bearbeitet werden. Hierbei gibt es verschiedene Größen, die bestellt werden könnten. Chantal erklärt mir, dass sie meistens ein großes Stück bestellt und dann aus diesem kleiner Stücke heraussägt. Die Silberreste werden beim Aussägen aufgefangen und an die Scheideanstalt zurückgeschickt. Die Reste werden Chantal anschließend wieder vergütet und das Silber wird recycelt.

 

Chantal Wohlmeister - Die Wohlmacherin

 

Chantal Wohlmeister - Die Wohlmacherin

Konventionelles Goldschmieden nicht umweltfreundlich

Chantal erklärt mir, dass das konventionelle Goldschmieden nicht gerade umweltfreundlich ist. Es werden beispielsweise viele Säuren beim Beizen (nach dem Löten entsteht auf dem Metall eine Schicht, welche durchs Beizen entfernt werden kann) verwendet. Chantal verwendet hierfür Zitronensäure. Das dauert zwar vom Prozess her länger, ist aber genauso effektiv, wie herkömmliche Säuren. Außerdem verwendet Chantal Seife, statt chemischen Lösungen, um den Schmuck zu reinigen bzw. zu polieren.

Schlüsselerlebnis in Indonesien

Für Chantal gab es 2015 einen Schlüsselmoment, der ihr endgültig zeigte, wie wichtig eine umweltbewusste Arbeitsweise gerade beim Goldschmieden ist. Chantal war zu dieser Zeit gerade in Indonesien unterwegs und machte auf Lombok einen Surfkurs. Sie erzählt mir, dass dort das Wasser ganz komisch gefärbt war und geglänzt hat. Ein Einheimischer hat ihr daraufhin erzählt, dass dort in der Nähe eine Goldmiene liegen würde und diese alle Giftstoffe ins Meer ableitete. Für Chantal war ab dann klar, dass sie dagegen etwas tun musste und entschloss sich dazu, nur recyceltes Silber und keine neugewonnenen Rohstoffe zu verarbeiten.

Noch mehr Informationen über Chantal findest du auf ihrer Webseite und ihren Social Media Kanälen (Facebook und Instagram).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.